top of page
Suche
  • AutorenbildAlexander Völker

Legionellen in Duschköpfen – Tot aus der Dusche?


Legionellen in Duschschlauch

Soll dieser Beitrag Angst machen? Nein! Er soll das Bewusstsein für Trinkwasserhygiene wecken.


Um uns dem Thema zu nähern, fangen wir mit ein paar Fragen an: Was hat eigentlich Trinkwasser mit Duschen zu tun? Was haben Legionellen mit Duschköpfen zu tun?


Um die erste Frage zu beantworten, blicken wir in das spätestens seit Corona bekannte Infektionsschutzgesetz (IfSG) und die Trinkwasserverordnung (TrinkwV).


Diesen können wir entnehmen, dass in Deutschland jegliches Wasser für den menschlichen Gebrauch Trinkwasserqualität haben muss. Interessant ist dies, weil in den Vorgaben für das Trinkwasser auch die Grenzwerte für Legionellen geregelt sind. Um zu beantworten, was Legionellen mit Duschköpfen zu tun haben und warum ich zu der zugegeben etwas provokanten Zeile „Der Tot aus der Dusche“ gekommen bin, schauen wir uns die heimtückischen Eigenschaften der Legionellen etwas genauer an.


Legionellen sind humanpathogen, sprich sie lösen bei uns Menschen Krankheiten aus. Die in Deutschland am häufigsten vorkommende Legionellen Art ist die Legionella Pneumophila. Ihr Vorhandensein kann weder an Geschmack, Geruch noch visuell wahrgenommen werden. Was sie durch diese Eigenschaften so hinterhältig macht. Würden wir ein Glas Wasser trinken, welches mit Legionellen belastet ist, hätte dies zumeist keine gravierenden Folgen. Gefährlich wird es jedoch, wenn kontaminiertes Wasser vernebelt wird. Wie es z. B. beim Duschen der Fall ist. Dann gelangen die kleinen Biester mit dem fein zerstäubten Wasser und Wasserdampf in unsere Lunge und können aktiv ihr Unwesen treiben. Ein weiterer Knackpunkt steckt in der Wohlfühltemperatur der Legionellen. Dazu hier ein kurzer Überblick von Temperatur und Wachstum:


20 °C -> faktisch kein Wachstum

25 °C -> geringes Wachstum

30 °C -> vermehrtes Wachstum

35 °C – 45 °C -> optimal Wachstum => Verdopplung alle 3 h

50 °C -> geringes Wachstum

55 °C -> Absterben innerhalb ca. 5-6 Stunden

60 °C -> Absterben innerhalb ca. 30 min

65 °C -> Absterben innerhalb ca. 2 min

70 °C -> Absterben innerhalb von Sekunden


Wie man sieht, liegt die Wohlfühltemperatur der Legionellen zwischen 35 °C und 45 °C. Also genau in dem Temperaturbereich, in dem am häufigsten geduscht wird. Aber nicht nur das. Dieser Temperaturbereich deckt sich genau mit unserer Körpertemperatur!

Nehmen wir als Basis das Vorhandensein einer einzigen Legionelle, hätten wir bereits nach 48 Stunden 65.000 Legionellen!


Die erste Verbindung von Legionellen und Duschköpfen ist jetzt hergestellt. Aber. Jeder Organismus braucht zum Wachsen auch Nährstoffe. Was uns zu dem Schlauch vor dem Duschkopf bringt. Meist bestehen diese aus Gummi -> ein optimaler Nährstoff für Legionellen. In Verbindung mit dem entstehenden Biofilm in diesem Schlauch ergeben sich optimale Lebensbedingungen für Legionellen (siehe Bild). Kommen wir weiter zum Duschkopf, sehen wir auch hier einen Biofilm. Dabei ist es egal ob es sich um eine eher weiße oder helle Ablagerung um die Auslassdüsen des Duschkopfes handelt oder um eine dunkle bis schwarze Ablagerung. Beides sind optimale Nährböden für Legionellen und weitere Microbiologie.

Im Anschluss haben wir noch ein paar wissenswerte Informationen und Empfehlungen, wie man sich schützen kann.


Wie kann man sich schützen?

Bei allen Anstrengungen, Energie zu sparen, ist die Warmwasserbereitung der falsche Bereich. Einen aktiven Schutz gegen Legionellen hat man bei Temperatur im Kaltwasser von unter 25 °C und im Warmwasser von über 55 °C. Um dies zu erreichen, stellen Sie die Warmwassertemperatur so ein, dass am Speicherausgang oder Durchlauferhitzer mindestens 60 °C herrschen. Die Rücklauftemperatur einer möglicherweise vorhandenen Zirkulation muss >/= 55 °C betragen. Weiter sollten alle Entnahmestellen regelmäßig genutzt werden. Spätestens alle 72 Stunden sollte ein vollständiger Austausch des Leitungsvolumens erfolgt sein.


Richten wir den Blick auf die Dusche, lautet die klare Empfehlung:

  • - Regelmäßiges erneuern des Dusch-Schlauches sowie des Duschkopfes.

  • - Spülen des Schlauches und Kopfes ohne Vernebelung (Duschkopf nah an die Wand halten) vor dem Duschen.

  • - Abkühlen des Dusch-Schlauches und des Duschkopfes - nach dem Duschen- mit kaltem Wasser.


Mehr zum Thema Legionellen erfahrt Ihr in meinem Blogbeitrag „Warum dieser Hype um die Legionellen?“ Abschließend vielen Dank für die interessante Frage „Gibt es Legionellen auch in Duschschläuchen“. Solltet auch Ihr Fragen haben oder euch interessiert ein bestimmtes Thema? Dann schreibt mir einfach oder folgt mir auf Facebook, Instagram oder LinkedIn.

Comments


bottom of page